Ruit, Parksiedlung und Scharnhauser Park sind für Glasfaserausbau vorgesehen

In Ostfildern möchte die Deutsche Telekom Glasfaser bis in die Häuser verlegen. Die Vorvermarktung für die schnellen Anschlüsse ist gestartet. Übertragungsraten von bis zu 1.000 Mbit pro Sekunde sind für mehr als 8.600 Haushalte möglich.

Ab sofort können sich die Bürgerinnen und Bürger in Ruit, der Parksiedlung und im Scharnhauser Park für einen Glasfaseranschluss bei der Telekom registrieren. Das Ziel des Unternehmens ist, bis Ende April Aufträge von 1600 Haushalten im Ausbaugebiet zu erhalten. Der Ausbau in Ostfildern soll zum Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Oberbürgermeister Christof Bolay freut sich, dass die deutsche Telekom plant, fast die Hälfte des Stadtgebiets von Ostfildern auszubauen. Viele Bürger Ostfilderns klagen über die derzeitige Versorgung mit schnellem Internet, oftmals reicht es für den Bedarf nicht aus. „Jetzt können die Bürgerinnen und Bürger in den Stadtteilen Ruit, Scharnhauser Park und in großen Teilen der Parksiedlung dazu beitragen, dass dieser Bedarf künftig gedeckt werden kann. Der Abschluss eines Vorvertrags ist auch eine Investition in die Zukunft“, meint Bolay, „denn nur Glasfaser kann die prognostizierten großen Datenmengen transportieren.“

„Mit dem Glasfaserausbau in Ostfildern treten wir in die nächste Stufe des Projektes ein. Erstmals können im städtischen Verdichtungsraum über 8.000 Haushalte einen gigabitfähigen Glasfaseranschluss erhalten. Je größer eine Kommune ist, desto wichtiger ist das enge Zusammenspiel von städtischen Planern, der Telekom und den beteiligten Tiefbauunternehmen“, kommentiert Landrat Heinz Eininger den Startschuss.

„Große Teile von Ostfildern werden im Rahmen des Kooperationsprojekts mit der Telekom mit schnellem Internet versorgt, wenn die Bürger das wollen. Besonders für Eigentümer ist das interessant, denn ein Glasfaseranschluss steigert den Wert der Immobilie beträchtlich“, erklärt der Breitbandbeauftragte der Region und Geschäftsführer der Gigabit Region Stuttgart GmbH (GRS) Hans-Jürgen Bahde.

„Wenn wir unser Vermarktungsziel erreichen, werden wir unverzüglich mit den Planungen beginnen“, sagt Frank Bothe, Projektleiter Gigabit Region Stuttgart von der Telekom. „Wir hoffen, dass sich der immer wieder in den Medien geäußerte Hunger nach Bandbreite auch in der Vorvermarktung widerspiegelt. Der Glasfaser-Anschluss bietet jedenfalls alle Möglichkeiten für digitale Anwendungen: Wie zum Beispiel Arbeiten von zu Hause oder Video-Streaming. Er eignet sich auch für Telemedizin und Smart Home.“

Wer sich bis zum 5. Mai für ein Glasfaser-Produkt von der Telekom entscheidet, bekommt den Hausanschluss kostenfrei und spart somit 799,95€. Bestellungen sind online über www.telekom.de/jetzt-glasfaser möglich.